Zentrum für Disability Studies (ZeDiS)Zentrum für Disability Studies (ZeDiS) Das Rauhe Haus Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

Inhalt

Behinderung ohne Behinderte!? Perspektiven der Disability Studies

Montag, 16.30-18.00 Uhr
Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, Ostflügel Raum 221

(Hinweis: Gegenwärtig finden größere Bauarbeiten hinter den Gebäuden in der Rothenbaumchaussee statt. Wie das Veranstaltungsgebäude barrierefrei erreichbar ist, ist hier auf einem Lageplan zu ersehen.)

Die Ringvorlesung steht allen Interessierten in- und außerhalb der Universität Hamburg offen. Die Räumlichkeiten sind rollstuhl-zugänglich. Alle Vorträge werden von Schriftmittler_innen gedolmetscht.

Ein Programmheft mit Inhaltsangaben zu den einzelnen Vorträgen gibt es hier.

13.04.2015
Einführungsvortrag und Programmvorstellung der Ringvorlesung

Dr. Esther Bollag, Lars Bruhn, Jürgen Homann, Anne Venter, wissenschaftliche MitarbeiterInnen, Zentrum für Disability Studies (ZeDiS)

22.04.2015
Verwandelte Welten ohne Wunden. Crip Theory, soziale Bewegungen und künstlerische Forschung. Das "Crip Magazin" und andere Projekte.

Eva Egermann, Akademie der Bildenden Künste Wien, Herausgeberin des Crip Magazins
Kooperationsveranstaltung in der Ringvorlesung der AG Queer Studies „Jenseits der Geschlechtergrenzen“, 19.00-21.00 Uhr, Raum 0079, Von-Melle-Park 5

27.04.2015
Welche Rolle spielen Behinderung und psychische Krankheit in zeitgenössischen deutschen Spielfilmen?

Dr. Petra Anders, Lüneburg

11.05.2015
Inklusionäre Sexualität. Behinderte Menschen als handelnde erotische Subjekte und die daraus folgende Wahrnehmung von ihnen als Objekte.

Matthias Vernaldi, Theologe, Berlin

18.05.2015
Dabeisein ist nicht alles, aber ohne dabei zu sein ist alles nichts. Inklusion zwischen Heilsbotschaft und Sozialtechnik.

Prof. Dr. habil. André Frank Zimpel, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg

01.06.2015
Persönliche Zukunftsplanung

Bärbel Mickler, ForUM e.V., Hamburg

08.06.2015
(Titel wird noch bekannt gegeben.)

Prof. Dr. Thorsten Knauth, Stellvertretender Geschäftsführender Direktor, Leiter der Arbeitsstelle interreligiöses Lernen (AiL), Universität Duisburg-Essen

15.06.2015
Umsetzung der Inklusion in Hamburg. Aufgaben, Programm und Maßnahmen des Inklusionsbüros

Klaus Becker, Projektleiter Inklusionsbüro, Hamburg

22.06.2015
Was tut und bewirkt ein Behindertenbeauftragter für Pastorinnen und Pastoren in einer Landeskirche und auf der Ebene der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)?
Peter Frost, Vorsitzender des Konvents von behinderten SeelsorgerInnen und BehindertenseelsorgerInnen e.V. (KbS), Coppenbrügge

29.06.2015
Das Recht auf inklusive Bildung – Umsetzung und Möglichkeiten in Hamburg

Uwe Stiehler, Bärbel Goldbach, Renate Wibrow, LAG Eltern für Inklusion e. V., Hamburg

06.07.2015
Behindert erwünscht? Was sich aus der Debatte um wunschgemäß behinderte Wunschkinder für ein (auf-)richtigeres Verständnis von Behinderung und die Existenzbedingungen einer humanen Zukunftsgesellschaft lernen lässt.

Christoph Trüper (M.A.), Philosophie, Münster/Kassel

13.07.2015
Was Sie schon immer über Leichte Sprache wissen wollten!

Anja Teufel, k Produktion, Hamburg