Zentrum für Disability Studies (ZeDiS)Zentrum für Disability Studies (ZeDiS) Das Rauhe Haus Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

Inhalt

Behinderung ohne Behinderte!? Perspektiven der Disability Studies

Dienstag, 16.30-18.00 Uhr
Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, Ostflügel Raum 221

Die Ringvorlesung steht allen Interessierten in- und außerhalb der Universität Hamburg offen. Die Räumlichkeiten sind rollstuhl-zugänglich. Alle Vorträge werden von Schriftmittler_innen gedolmetscht.

05.04.
Bildung Macht (Nicht-)Identität inklusive Intersektionalität
Jürgen Homann & Lars Bruhn, wissenschaftliche Mitarbeiter, Zentrum für Disability Studies (ZeDiS)

12.04.
Cultural Studies, Pädagogik und Inklusion: Von disziplinierten Körpern und der Ökonomisierung der Bildung
Dr. Heike Raab, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Innsbruck

19.04.
Aktionspläne – Umsetzung der UN-BRK im Alltag von Organisationen
Dr. Katrin Grüber, Leiterin des Institutes Mensch, Ethik, Wissenschaft (IMEW), Berlin

26.04.
Inklusion – Utopie einer besseren Gesellschaft oder neoliberale Anrufung behinderter Menschen?
Rebecca Maskos, Hochschule Bremen, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften

10.05.
Erfüllt das geplante Bundesteilhabegesetz tatsächlich den Anspruch auf die Teilhabe Behinderter?
Horst Frehe, Jurist, Bremen

24.05.
Wer schreibt, der bleibt: Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation inklusiver Kulturprojekte
Dr.Siegfried Saerberg, Soziologe, Autor, freier Künstler, Wiehl

31.05.
Biotechnische Normalisierung von Nicht-Normalhörenden
Fabian Rombach, Politikwissenschaftler/Student Soziologie, Universität Bielefeld

07.06.
Jesus als Heiler und die Christus medicus Tradition
Dr. Martin Wendte, Pfarrer und Privatdozent für Systematische Theologie, Universität Tübingen

14.06.
Genesungsfaktor Arbeit und Beschäftigung – welchen Stellenwert hat Arbeit bei der gesellschaftlichen Inklusion für Menschen mit psychischer Erkrankung?
Gwendolyn Lloyd-Hughes, Diplom Sozialwirtin, Hamburg

21.06.
Ohne Gegenseitigkeit? Kritische Überlegungen zur Thematisierung von Disabilities durch Selbstbetroffene und mögliche Folgen für die Soziale Arbeit
Prof. Dr. Michael Lindenberg, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie, Hamburg

28.06.
Arbeitswelten von Menschen mit Behinderung in der DDR. (Un)Begrenzte Arbeitsmöglichkeiten, staatliche Bevormundung, christliche Nächstenliebe?
Bertold Scharf, M.A., Historisches Seminar, CAU Kiel

05.07.
Intersektionalität als Anspruch und Querschnittsaufgabe
Doris Gerbig, Dipl.-Soz., freiberufliche Wissenschaftlerin und Lehrbeauftragte, Schriftdolmetscherin und Assistentin, Hamburg

13.07.
Queer DisAbility Studies und Crip Theory
Mag.a Elisabeth Magdlener, Vorsitzende des Vereins CCC** - Change Cultural Concepts, Lehrende der Queer DisAbility Studies, Aktivistin, Teil der Community-Tanzbewegung DanceAbility und A.D.A.M. (Austrian DanceArt Movement)
Hinweis: Kooperationsveranstaltung der Ringvorlesung „Jenseits der Geschlechtergrenzen“ 19.00-21.00 Uhr Raum 0079, Von-Melle-Park 5