Verehrte Interessierte,

hiermit möchten wir Sie/Euch auf die nachfolgende Veranstaltung hinweisen:

Montag, 12. Januar 2015, 16.30-18.00 Uhr, Edmund-Siemers-Allee 1, Ostflügel, Raum 221

Dr. Anne Krauß, Pfarrerin der Ev. Krankenhausseelsorge Bayern, Nürnberg
"Und Gott sah, dass der Mensch behindert war - und siehe, es war sehr gut." Ulrich Bach und seine Theologie nach Hadamar als theologische Wegbereitung der Inklusion.

Menschen mit Behinderungen sind selten gleichwertig im Blick, wenn Theologie und Kirche über den Menschen vor Gott sprechen. So präsentiert sich kirchliche Geschichte von Menschen mit Behinderung als äußerst ambivalent. Der Theologe und Pfarrer Ulrich Bach hinterfragte diese Haltung aus der Perspektive eines Rollstuhlfahrers: Darf eine Theologie, die von der Menschenfreundlichkeit Gottes in Jesu Christi herkommt, so von Menschen reden und handeln? Ist es theologisch falsch, zu bekennen, "dass Gott mich mit meiner Behinderung erschaffen hat?" Dabei wäre Kirche als Akteurin der Inklusion von ihrem Ursprung her für diese Aufgabe geradezu prädestiniert…

Solidarische Grüße,

Das ZeDiS-Team


Ev. Hochschule Hamburg für Soziale Arbeit & Diakonie.
Stiftung Das Rauhe Haus
ZeDiSplus. Zentrum für Disability Studies und Teilhabeforschung
Horner Weg 170
22111 Hamburg

Telefon: (040) 655 91-183
Telefax: (040) 655 91-183
E-Mail: info@zedis-ev-hochschule-hh.de

Newsletter abbestellen:
http://www.zedis-ev-hochschule-hh.de/newsletter/abmelden/abmelden.html

Impressum
http://www.zedis-ev-hochschule-hh.de/service/impressum.html