Verehrte Interessierte,

hiermit möchten wir Sie/Euch auf die Veranstaltung der nächsten Woche hinweisen:

Montag, 23. Januar 2017, 16.15-17.45 Uhr, Sedanstraße 19, Raum 006

Ringvorlesung: Inclusive Religions?! Beiträge zur Dekonstruktion von Dis/Abled Bodies in religiösen Kontexten

Dr. Brian Brock, Reader in Moral and Practical Theology, Department of Divinity, History and Philosophy, King´s College, Aberdeen, UK
Why we need the Reader ‘Disability in the Christian Tradition’

Brian Brock führt uns ein in die Gedankenwelt der großen Kirchenväter der Ostkirche, zum Beispiel Gregor von Nazianz (4. Jh. nach Chr.). Wie begründen die ersten christlichen Theologen, was sich als "Regel der menschlichen Solidarität" bezeichnen lässt? Und dann weitet Brian unseren Blick für den bekannten Kirchenvater Augustinus, von dem protestantischerseits meist nur gewusst wird, dass er den Gedanken der Erbsünde fest in der christlichen Tradition verankert hat. Was aber sagt Augustin zum Phänomen "Behinderung"?

Der Vortrag findet zweisprachig statt, Original mit Untertitel.


Dienstag, 24. Januar 2017, 16.30-18.00 Uhr, Edmund-Siemers-Allee 1, Ostflügel, Raum 221

Ringvorlesung: Behinderung ohne Behinderte!? Perspektiven der Disability Studies

Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter, Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung der Universität zu Lübeck
Nun doch Keimbahn-Gentherapie - mit CRISPR? Ethische Überlegungen

Schon in den 1990-er Jahren wurden ethische Argumente für und gegen die Keimbahn-Gentherapie entwickelt. Die Themen Behinderung und Diskriminierung spielten darin eine wichtige Rolle. Es hat sich ein überwiegender Konsens gegen die Keimbahneingriffe ergeben, der sich auch in Gesetzen und internationalen Richtlinien niedergeschlagen hat. Gibt es heute neue Argumente? Haben sich Veränderungen durch die präziseren CRISPR/Cas Techniken ergeben? Und welche Rolle spielt das Thema Behinderung heute in der ethischen Diskussion um "genome editing”?

Solidarische Grüße,

Das ZeDiS-Team


Ev. Hochschule Hamburg für Soziale Arbeit & Diakonie.
Stiftung Das Rauhe Haus
ZeDiSplus. Zentrum für Disability Studies und Teilhabeforschung
Horner Weg 170
22111 Hamburg

Telefon: (040) 655 91-183
Telefax: (040) 655 91-183
E-Mail: info@zedis-ev-hochschule-hh.de

Newsletter abbestellen:
http://www.zedis-ev-hochschule-hh.de/newsletter/abmelden/abmelden.html

Impressum
http://www.zedis-ev-hochschule-hh.de/service/impressum.html