Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freund*innen und Unterstützer*innen des ZeDiSplus,
verehrte Interessierte,

hiermit möchten wir Sie/Euch auf die nächste Veranstaltung im Rahmen unserer Ringvorlesung Inklusion, Partizipation und Antidiskriminierung. Zum Stand der Umsetzung von Menschenrechten in deutschen Bildungseinrichtungen hinweisen:

Dienstag, 09.02.2021, 18:00 - 19:30 Uhr

Bitte beachten: Die Veranstaltung findet digital über das Meeting-Tool Zoom statt. Bitte melden Sie sich einmalig hier (am unteren Ende der Seite) für Ihre Teilnahme an. Es empfiehlt sich, die Zoom-App auf Ihrem Endgerät zu installieren. Den Einladungslink mit der Meeting-ID und technische Hinweise erhalten Sie mit separater e-Post kurz vor Veranstaltungsbeginn.

Zum Verhältnis von Diakonik, Theologie und Menschenrechten

Ein Kamingespräch mit Gabriele Schmidt-Lauber, Professorin für Diakonische Theologie an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie Hamburg, Stiftung Das Rauhe Haus

An der Evangelischen Hochschule des Rauhen Hauses werden nicht nur Sozialarbeiter*innen, sondern auch Diakon*innen ausgebildet, die in den Gemeinden sowie in den diakonischen oder/und der Kirche verbundenen Einrichtungen tätig sind. Bspw. auch in den über 600 evangelischen Einrichtungen, Diensten und Initiativen der Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie, aber natürlich auch in kommunalen oder staatlichen Einrichtungen. Als Mitglied im Verband der freien Wohlfahrt ist die Diakonie gleichwie ihr katholisches Pendant, die Caritas, neben weiteren Verbänden, ein schwergewichtiger Player auf dem Markt sozialer Dienstleistungen, nicht nur bezogen auf die besagte Behindertenhilfe, sondern ebenso auch auf Kindergärten, ambulante Dienste, Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser.

ZeDiSplus ist daher aus zweierlei Gründen aufgefordert, sich nicht nur mit der Einbindung von Disability Theology in der akademischen Theologie, sondern sich gleichermaßen mit der Diakonik resp. diakonischen Theologie kritisch zu befassen: Zum einen als Teil der Evangelischen Hochschule und damit hinsichtlich der Frage nach einer Verortung der Disability Studies im Bereich der diakonischen Ausbildung. Zum Anderen vor dem Hintergrund einer über die Jahrhunderte gewachsenen Tradition diakonischer Praxis, die sich in Bezug auf gesellschaftliche Veränderungen, in Bezug auf die Durchsetzung von Menschenrechten, immer auch wieder in praktischer, gesellschaftspolitischer Hinsicht, aber eben auch theologisch, legitimieren können muss.

So einen Austausch pflegt man am besten in einem direkten Gespräch, und so hat sich Gabriele Schmidt-Lauber, die mit weiteren Kolleg*innen den Bereich diakonische Theologie an der Evangelischen Hochschule hauptverantwortlich vertritt, auf unsere Anfrage hin  dankenswerter Weise dazu bereit erklärt, sich in dem Format eines ‚Kamingesprächs‘ einmal ausgewählten Fragen zum Thema Menschenrechte und diakonischer Theologie gerade auch aus der Perspektive Behinderung zu stellen, von dem wir uns erhoffen, dass dies zu einer lebendigen, fruchtbaren Diskussion auch mit den Teilnehmer*innen beiträgt.

Solidarische Grüße,

Das ZeDiSplus-Team


Ev. Hochschule Hamburg für Soziale Arbeit & Diakonie.
Stiftung Das Rauhe Haus
ZeDiSplus. Zentrum für Disability Studies und Teilhabeforschung
Horner Weg 170
22111 Hamburg

Telefon: (040) 655 91-183
Telefax: (040) 655 91-183
E-Mail: info@zedis-ev-hochschule-hh.de

Newsletter abbestellen:
http://www.zedis-ev-hochschule-hh.de/newsletter/abmelden/abmelden.html

Impressum
http://www.zedis-ev-hochschule-hh.de/service/impressum.html