Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freund*innen und Unterstützer*innen des ZeDiSplus,

verehrte Interessierte,

hiermit möchten wir Sie/Euch auf die einführende Veranstaltung im Rahmen unserer Ringvorlesung Inklusion, Partizipation und Antidiskriminierung. Zum Stand der Umsetzung von Menschenrechten in deutschen Bildungseinrichtungen hinweisen:

Dienstag, 03.11.2020, 18:00 - 19:30 Uhr

Bitte beachten: Die Veranstaltung findet digital über das Meeting-Tool Zoom statt. Bitte melden Sie sich hier (am unteren Ende der Seite) für Ihre Teilnahme an. Es empfiehlt sich, die Zoom-App auf Ihrem Endgerät zu installieren. Den Einladungslink mit der Meeting-ID erhalten Sie mit separater e-Post vor Veranstaltungsbeginn.

Einführungsveranstaltung mit anschließendem Vortrag von

Prof. Dr. Siegfried Saerberg, wiss. Leitung ZeDiSplus, Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie Hamburg

Disability Studies hier und morgen

Disability Studies in Hamburg möchten mindestens sechs Zielsetzungen verfolgen: 1) Sie müssen an einer kritisch-emanzipatorischen Ausrichtung festhalten. 2) Sie sollten die zentrale Disziplin zur wissens- und wertgebundenen Beratung der im Thema Behinderung empirisch arbeitenden Wissenschaften sein. Hierdurch bekommen auch sie eine empirische Ausrichtung. 3) Disability Studies müssen ein Wort bei der Evaluation der Umsetzungsmaßnahmen und Realisierungsprogramme im Rahmen der UN-BRK mitsprechen. 4) Sie sollten einen positiven Begriff des Individuums jenseits von Individualisierung entwickeln. 5) Disability Arts konstruieren eigene, konkrete Fantasien und Imaginationen einer guten, Behinderung bejahenden Gesellschaft. Disability Studies müssen deren Konstruktionen positiv aufnehmen. 6) In Zeiten der Corona-Pandemie findet eine rasche Digitalisierung von Leben, Arbeit, Bildung und Kultur behinderter Menschen statt. Vergemeinschaftungsformen der Behindertenbewegung wie Vereine oder Initiativen werden sich stark verändern. Dem müssen Disability Studies Rechnung tragen.

Meine These ist es, dass alle diese Tendenzen sich heute und in Zukunft ausdifferenzieren werden. Sie werden sich nicht komplett voneinander trennen. Aber es wird eine Steuerungsaufgabe der Disability Studies sein, diese Tendenzen und Richtungen miteinander im Diskurs zu halten.

Solidarische Grüße,

Das ZeDiSplus-Team


Ev. Hochschule Hamburg für Soziale Arbeit & Diakonie.
Stiftung Das Rauhe Haus
ZeDiSplus. Zentrum für Disability Studies und Teilhabeforschung
Horner Weg 170
22111 Hamburg

Telefon: (040) 655 91-183
Telefax: (040) 655 91-183
E-Mail: info@zedis-ev-hochschule-hh.de

Newsletter abbestellen:
http://www.zedis-ev-hochschule-hh.de/newsletter/abmelden/abmelden.html

Impressum
http://www.zedis-ev-hochschule-hh.de/service/impressum.html